Denise Aeschbacher

Im Zentrum meiner Arbeit steht der Mensch. Mein gesamter Werdegang, von der biomedizinischen Grundbildung bis zur Naturheilpraktikerin, ist zentriert auf die Frage, wie ich den Patienten helfen kann, Gesundheit zu leben. Während meines Weges begegnete ich grossen Lehrmeistern, so durfte ich zum Beispiel mein Praktikum bei Wolfgang Fasser in der Toscana absolvieren. Er lehrte mich die Medizin der Liebe mit schamanistischem Ansatz. Darüber hinaus auch, wie ich mit allen Sinnen mein Gegenüber wahrnehme und entsprechend agiere.

Mein Weg führte mich vor ca. 15 Jahren zum kleinen Becken des menschlichen Körpers. Ein fragiler intimer Ort, wo einerseits körperliche, anderseits auch seelische und soziale Knöpfe sich bemerkbar machen können. Um meine Fähigkeiten in diesem Bereich zu verfeinern, habe ich mich für eine fundierte Beckenbodenschulung, ethnobotanischer und -medizinischer Weiterbildung und die Ausbildung in mentaler Arbeit entschieden. Parallel dazu beruflich in der Urologie, Neurologie und Gastroenterologie gearbeitet. Selbstverständlich bilde ich mich darüber hinaus ständig weiter, was auch den Ansprüchen der sich wandelnden Medizinwelt entspricht.

Sie finden bei mir ein offenes Ohr für Ihre Themen, erfahrene Augen und Hände für eine fundierte naturheilkundliche Diagnostik und Therapie mit kompetenter von Herzen kommender Beratung.

Mein Handeln richtet sich nach dem Menschen, der sich an mich wendet, ganz nach einem weiteren grossen Lehrer meines Lebens, Sebastian Kneipp. Seine Worte klingen während jeder Behandlung in meinem Bewusstsein nach:

 

ˮJede Anwendung ist Zuwendung und jede Zuwendung ist Anwendung.ˮ-Sebastian Kneipp