Biofeedback

Das autonome Nervensystem nimmt ständig Reize auf und reagiert entsprechend. Das Biofeedback ermöglicht es uns, diese Reaktionen sichtbar bzw. hörbar zu machen. Somit sind messbare Beschwerden, die mit unserem autonomen Nervensystem im Zusammenhang stehen mit dieser Methode behandelbar.

 

Bei Beckenboden-Beschwerden wie Inkontinenz (Harn und Stuhl), Vaginismus, Verkrampfungen, Verstopfung, erektile Dysfunktion, chronische Schmerzen, sexuelle Störungen und weitere im kleinen Becken auftauchende Beschwerden können mittels Biofeedback für den Betroffenen visualisiert werden. So kann die Fehlfunktion erfasst und entsprechend gehandelt werden.

 

Die Behandlungsdauer entspricht einerseits dem Zustand des Einzelnen, anderseits inwiefern die erlernten Übungen auch zuhause durchgeführt werden.

Weitere von mir angewendete Indikationsgebiete des Biofeedbacks sind: Angststörungen, ADHS, muskuläre Schmerzen, neurologische Beschwerden, Stress-Störungen, Essstörungen, Suchterkrankung, Tinnitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, z.B. hoher Blutdruck, Raynaud-Syndrom.